Willkommensbonus nutzen – ja oder nein?

Die Anzahl von Buchmachern auf dem Markt der Sportwetten steigt zunehmend. Zumindest fühlt es sich so an, als wenn gefühlt jedes Jahr zig neue Sportwetten Anbieter auf den Markt dringen und händeringend nach Kunden suchen.

Das ist auch der Grund warum es soviele Eröffnungsangebote gibt. Die neuen Buchmacher möchte sich auf dem Markt etablieren. Das wiederum können diese fast nur durch gute Boni um potentielle neue Kunden zu ködern. Die große Frage ist allerdings, ob es sich lohnt mit den Angeboten Wetten zu platzieren?

Was sind Willkommensangebote?

Willkommensangebote sollen den Wettspieler auf den Buchmacher aufmerksam machen. Auf den ersten Blick sehen diese Angebote wie Geschenke aus, zumindest für den Laien. Die Buchmacher geben an den Wettspieler zum Beispiel die Verdoppelung der Einzahlung oder freie Wetten heraus.

Hier sind viele Angebote möglich, manchmal bieten Buchmacher auch mehrere Boni parallel an oder an treue Stammkunden.

Lohnen sich die Angebote denn?

Das klingt doch gut sich so einen Vorteil zu verschaffen bzw. mehr Wettguthaben, oder nicht? In der Realität sind diese Bonusangebote allerdings an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, damit der Wettspieler das gewonnene Geld auch auszahlen kann.

Die Bedingungen sind von Sportwetten Anbieter zu Sportwetten Anbieter unterschiedlich. Im Grunde gleichen sie sich allerdings. Der Spieler muss die eigene Einzahlung und den Bonus unter einer Mindestquote mindestens einige Male umsetzen. Je höher der Bonusbetrag desto schwieriger werden auch die Bedingungen.

Das bedeutet, dass der Wettspieler viele Wetten zu hohen Quoten spielen muss. Selbst erfahrene Wettspieler können ihr Geld so leicht verlieren. Denn selbst mit geschickter Auswahl der Sportwetten lässt sich das Risiko nicht gering halten. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage zu 90% gewinnt der Buchmacher das Geld und der Spieler schafft es nicht den Gewinn auszahlen zu lassen.

Hierzu ein kleines Beispiel aus eigener Erfahrung. Ich habe mich bei einem neuen Sportwetten Anbieter registriert und einen 200% Einzahlungsbonus in Anspruch genommen. Ich habe lediglich einen kleinen Teil eingebracht: 15 Euro. Der Bonus betrug nun 30 Euro, insgesamt wurden 45 Euro gutgeschrieben.

Die Bedingung des Buchmachers lautete, dass ich den Einzahlungsbetrag nebst Bonus 12 mal umsetzen sollte. Das fiese war allerdings die Quotierung. Einzelwetten mindestens 1,90. Kombinationswetten auch, wobei auch jede Wette innerhalb der Kombinationswette mindestens 1,90 haben musste.

Kombinationen mit 1,50 x 1,50 waren daher schonmal ausgeschlossen. Wirklich sehr harte Bedingungen. Ich musste also 45 x 12 Euro umsetzen. Immerhin 540 Euro.

Eigentlich kein Thema aber die Mindestquote hat das Risiko immer sehr hoch gehalten.

Fazit:

Ich rate von den Boni der Wettanbieter stets ab. Dann schließt lieber eine Wette mehr ab und macht mit dem Geld was ihr wollt.

Wer einen Einzahlungsbonus entgegennimmt, beraubt sich der freien Verfügung über das Geld. Anders ist es bei Boni wo eine Einzahlung obsolet ist. Dann kann man durchaus versuchen das Geld rauszukitzeln.

Ein kleiner Tipp für alle die den Bonus dennoch wahrnehmen wollen. Bei Livewetten ändern sich die Quoten sehr schnell und auch oft. Wenn die Quote dann unter die Mindestquote fällt wird die Wette nicht als relevant betrachtet. Achtet daher immer auf die Mindestquote und lasst das System Quotenänderungen nicht automatisch annehmen.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply